Träume im Hier und Jetzt

Apexstylez Poetry
Date 17 September 2014
Kai Lambion

Träume im Hier und Jetzt

The sun goes down so do my eyelids A nice feeling that my day completes 'cause I know that I'll see you soon Just make a left behind the moon

The sun goes down so do my eyelids
A nice feeling that my day completes
‚cause I know that I’ll see you soon
Just make a left behind the moon

Alles was mir bleibt, ist der Gedanke,
Ist das Hier und Jetzt
Auch wenn ich in Gedanken schwanke
Bin ich doch nicht verletzt
Nichts in der Vergangenheit wird wiederkehren
Nichts aus der Zukunft spielt eine Rolle
Während wir unsere Herzen entleeren
Und ich der Zeit Respekt zolle
Bis es sich irgendwann vermischt
In Erzählungen, wie aus Kindheitstagen
Bis es dann irgendwann erlischt
So waren wir doch bereit es zu wagen
Bis dahin wird es ein langer Weg
Doch der Weg bleibt das Ziel
Bis dahin ich Träume heg
Und einst träumte ich so viel
Wir werden sehen wohin uns die Wege führen
Wir werden sehen wohin uns die Träume treiben
Doch möchte ich die Träume berühren,
Sie erleben und aufschreiben
Vielleicht denke ich Morgen anders übers Leben
Vielleicht haben mich Erfahrungen weitergebracht
Doch für mich heißt träumen auch streben
Und ich höre nicht auf, ob Tag oder Nacht
Das kann ich leider nicht mit Bestimmtheit sagen
Doch hier, doch jetzt eröffnet sich die Möglichkeit
In der es wert ist Träumen zu wagen
Also bin ich von Negativem vollends befreit
Doch hier, doch jetzt fühle ich
Ich fühle, dass es einen Morgen geben wird
Es geht nicht nur um mich
Sondern auch um den, der neben mir irrt
Ich spüre, dass alles was gestern geschah
Nichtig ist, mich heut’ nicht mehr definiert
Alles Vergangene ist vielleicht nicht mehr wahr
Also träume ich weiter völlig unbeirrt
Du gibst mir endlich die Hoffnung
Durch dein Lachen und Weinen
Hältst mich für Lösungen offen,
Werde mich mit der Traumwelt vereinen
Das Leben geht weiter
Wird noch viele Geschichten schreiben
Wie eine unendliche Leiter
Du darfst nur nicht steh’n bleiben
Ich möchte mir jetzt keine Gedanken machen
Wo mich mein Leben hinführen mag
Doch werde ich morgen früh erwachen
An einem denkwürdigen Tag
Jeder Tag kann der Anfang sein
Zu neuen Zielen und Wegen
Lass dich auf das Spiel einfach ein
Und aus Krampf wird ein Segen
Ich gehe ein bisschen, ich träume ein bisschen,
Ich genieße ein Stück
Glaube ans ganz große Glück
Bin ich bereit für das, was Morgen kommen kann
Bin ich wirklich bereit
Bin ich dafür der richtige Mann
Der sich von Allem befreit
Ich denke mit Hoffnung an neue Lebensfassetten
Denke nicht an Steine, die den Weg zieren mögen
Wir werden die Wogen schon glätten
Und erschaffen uns eigene Bögen
Damit ist immer eine Herausforderung verbunden
Und die nehme ich gern an
Damit schließen sich alle klaffenden Wunden
Was mir Mut machen kann
Verstehst Du was ich meine,
wenn ich sage, dass ich strebe nach Glück
Das Leben ist nur das eine
Gibt dir keinen einzigen Tag zurück
Weißt du, wie sich wahres Glück anfühlt
In Blicken oder Armen zu versinken
Wie sich Eis erwärmt und Hitze abkühlt
Du lernst zu schwimmen, um nicht zu ertrinken
Ich habe es erfahren, ich erfahre es
und werde es weitererfahren
Weil ich ab heute niemals vergess’
Was passierte in all diesen Jahren
Es macht mich stärker als jemals zuvor
Doch es verschwindet im Licht
Denn mit Träumen öffne ich das Tor
Das alle Schatten der Welt bricht

Share this article

Leave a comment